ASK Lisec Hausmening

Mit Ach und Krach gewinnt der ASK gegen Hollenstein

2. Klasse Ybbstal: Hausmening – Hollenstein, 2:1 (1:0)

Eine mehr als dürftige Leistung des ASK Lisec Hausmening reicht für einen knappen Heimsieg gegen den FC Hollenstein. Hollenstein fährt nach heroischem Kampf mit leeren Händen zurück ins Ybbstal.
Dabei begann alles nach Plan für den ASK - das 1:0 von Hausmening nach einer Standardsituation erzielte Soma Lörinczy bereits in der 7. Minute. Nach dem perfekten Start erwarteten die Zuschauer weitere ASK-Treffer am laufenden Band. Doch die Gastgeber konnten dieses Momentum leider nicht nutzen, sondern agierten nach der Führung eher lustlos und unkoordiniert. Mit hohen Bällen versuchten die Hausherren ihr Glück zu finden, doch der Wind und die gut stehende Abwehr der Gäste ließen die Hoffnungen der Hausmeninger Anhänger dahinschmelzen. Lediglich wenige Chancen wurden herausgespielt – eine davon vergaben Lörinczy und Nagy im Doppelpack stümperhaft. Hollenstein kämpfte verbissen und kam sogar zu 2 Riesenchancen die aber beide vergeben wurden. So blieb es bis zur Pause bei der 1:0 Führung für die Lisec-Truppe. Dabei hätte es zur Pause auch gut und gerne 3:2 für die Gäste stehen können.

In der zweiten Hälfte änderte sich kaum etwas am passiven Verhalten des Tabellenführers. Zu wenig Bewegung im Spiel und wenige spielerische Akzente verhinderten eine frühzeitige Entscheidung. So musste wieder eine Standardsituation herhalten, um die Führung auszubauen. Manuel Pirhofer donnerte nach einem Eckball die Kugel via Kopf ins gegnerische Netz (66‘). Doch Hollenstein gab sich noch nicht geschlagen und schaffte in der 77. Minute den verdienten Anschlusstreffer. Mit Ach und Krach schafften es die Hausmeninger die 2:1 Führung über die Distanz zu bringen und feierten einen knappen Sieg gegen die schwächste Frühjahrsmannschaft.

Mit diesem knappen Heimsieg bewahrt der ASK Lisec Hausmening die 10 Punkte Vorsprung vor Verfolger Lunz/See, die im Nachtrag in Ybbsitz am 1. Mai den Rückstand auf 7 Punkte verkleinern können.

ASK Hausmening - FC Hollenstein
2 : 1 (1 : 0)

Samstag, 28.04.2018, Schiedsrichter Karl Haumer

Tore:
7' Soma Lörinczy
66' Manuel Pirhofer
77' Nicoara Cosmin Radu

Der ASK Lisec Hausmening bedankt sich bei der Fa. Felbermayr für die Übernahme der Matchpatronanz.

Klarer ASK-Erfolg gegen Sonntagberg

2. Klasse Ybbstal: Sonntagberg – Hausmening, 1:4 (0:3)

Der ASK Lisec Hausmening kehrt zurück auf die Siegerstraße und gewinnt gegen den FC Sonntagberg mit 4:1. Sonntagberg war als Außenseiter in das Spiel gegangen – dementsprechend war die Niederlage keine allzu große Überraschung. Schon im Hinspiel hatte sich der Gastgeber als keine große Hürde für die Lisec-Elf erwiesen und mit 1:5 verloren.
Bereits kurz nach Spielbeginn schockte Norbert Kerenyi die Sonntagberger und traf für den ASK Hausmening im Doppelpack (7./10.). Den Vorsprung von Hausmening ließ Soma Lörinczy in der 26. Minute anwachsen. Viele weitere Möglichkeiten blieben dann jedoch ungenutzt und somit blieb es bis zur Pause beim für den FC Sonntagberg schmeichelhaften 3:0 für den Tabellenführer. Im zweiten Durchgang kamen die Gastgeber etwas geordneter aus der Kabine und konnten das Ergebnis zunächst halten. In der Schlussphase war es Matthias Palmetshofer der den Spielstand in der 87. Minute dann doch auf 4:0 für Hausmening erhöhen konnte. Sonntagberg kam kurz vor dem Ende durch Ali Cinar noch zum Ehrentreffer (88.). Als Schiedsrichter Palgetshofer die Begegnung schließlich abpfiff, war Sonntagberg vor heimischer Kulisse mit 1:4 geschlagen.
Hausmening führt die Tabelle nach dem ergatterten Dreier weiter klar an. Lunz liegt nach der 0:2 Heim-Niederlage gegen den Tabellenletzten Wolfsbach bereits mit 10 Punkten dahinter (bei einem Spiel weniger). An der ASK-Hintermannschaft ist derzeit kaum ein Vorbeikommen, erst 17-mal war der Defensivverbund machtlos. Keine Mannschaft der 2. Klasse Ybbstal weist bis dato einen besseren Wert auf.

FC Sonntagberg - ASK Hausmening
1 : 4 (0 : 3)

Tore:
Norbert Kerenyi (7‘, 10‘)
Soma Lörinczy (26')
Matthias Palmetshofer (87')
Ali Cinar (88')

Schiedsrichter entscheidet Spitzenspiel

Der ASK Lisec Hausmening unterliegt Verfolger Lunz durch 2 umstrittene Elfmeterentscheidungen mit 1:2.

Lunz startete in die Partie mit mehr Elan als die Hausherren und kam auch gleich zu guten Möglichkeiten. Nach 15 Minuten hätte es auch schon 2:0 für die Gäste stehen können. Doch langsam fand der ASK dann doch ins Spiel und versuchte das Match unter Kontrolle zu bekommen. Doch just in dieser Situation zeigt Schiedsrichter Weber auf den Elferpunkt. Trotz vorangegangenem Foul an Palmetshofer und abgeschlossener Aktion von Lunz lässt sich der Lunzer Stürmer fallen und es folgt der unerklärliche Pfiff. Damian Misan tritt an und lässt Goalie Ledinger keine Chance. Kurz vor der Pause gelingt den Hausmeningern doch noch der wichtige Ausgleichstreffer. Eine Hereingabe geht an Freund und Feind vorbei und Moritz Pfleger hat keine Mühe die Kugel in Netz zu knallen.
Nach der Pause wurde das Spiel langsam etwas besser, Hausmening konnte sich einige Möglichkeiten herausarbeiten und bestimmte nun das Geschehen. Chancen wurden aber teilweise stümperhaft vergeben. Und wieder in einer Drangphase der Lisec-Truppe ertönt der Elfmeterpfiff. Bei einer unglücklichen Abwehraktion springt Englisch der Ball auf die Hand. Damian Misan tritt zu zweiten Mal an und knallt das Leder ins Kreuzeck (78‘). Hausmening versuchte nun noch einmal alles nach vorne zu werfen und bei zwei ähnlichen Situation wie beim zweiten Elfmeter – zweimal springt der Ball einem Lunzer Verteidiger auf die Hand – bleibt die Pfeife stumm!? Somit rettete der Schiedsrichter die Lunzer über die Runden und entscheidet ein spannendes Spritzenspiel.

Der ASK Lisec Hausmening bedankt sich bei der SPARKASSE Amstetten für die Übernahme der Matchpatronanz und bei der KFZ Fachwerkstätte PR PERFORMANCE für das Dressensponsoring.

Erfolgreicher Start am Osterwochenende

Der ASK Lisec Hausmening gewinnt die beiden Auftaktspiele gegen Strengberg und gegen Allhartsberg und vergrößert im Kampf um den Meistertitel seinen Vorsprung auf die Konkurrenz.

Im ersten Spiel gegen Strengberg tat sich der Winterkönig speziell in der ersten Hälfte schwer und konnte nur wenige Akzente setzten. Nach der Pause agierte die Lisec-Elf konsequenter und zielstrebiger – somit war es nur eine Frage der Zeit bis zum Führungstreffer. Der Torjäger vom Dienst – Soma Lörinczy – erledigte die Pflicht und fixierte in der 63. Minute den 1:0 Sieg für den ASK. Trotz des knappen Ergebnisses ein ungefährdeter Auftakterfolg.

ASK Lisec Hausmening - STRENGBERG   1:0 (0:0)
Torschütze: Soma Lörinczy (63')

Im zweiten Spiel ging es gegen den direkten Mitstreiter um die Meisterschaft. In Allhartsberg musste der ASK Lisec Hausmening seinen Abwehrchef Norbert Kerenyi aufgrund einer gelb-roten Karte aus dem Strengberg-Spiel ersetzen. Diese Umstellungseingewöhnungsphase nutzten die Hausherren aus Allhartsberg beinhart aus und erzielten nach nur 10 Minuten das 1:0. Die Hausmeninger ließen das aber nicht auf sich sitzen und konterten prompt mit dem 1:1. Nur eine Minute später erzielt Patrik Carnota den Ausgleichstreffer nach herrlicher Vorlage durch Tamas Nagy. Der unebene Untergrund ließ nur wenige flüssige Aktionen zu. Allhatsberg versuchte es mit weiten Bällen auf die Sturmreihe, die Hausmeninger konnten vor allem durch Standardsituationen gefährlich werden. Kurz nach der Pause (51‘) gelingt Patrik Carnota sein zweiter Treffer in diesem Spiel – wieder nach einem ruhenden Ball in den Strafraum gezirkelt von Tamas Nagy. Danach folgte die beste Phase im Hausmeninger Spiel doch Lörinczy und Gröbl bringen die Kugel nicht im Netz unter. Mitten in diese Drangperiode gelingt der Heimelf aus Allhartsberg - trotz Unterzahl aufgrund einer gelb-roten Karte - der Ausgleichstreffer zum 2:2 (79‘). Der ASK suchte daraufhin weiter sein Glück im Angriff und wurde in der Nachspielzeit belohnt – nach einem klaren Elferfoul an Tamas Nagy trifft Patrik Carnota mit seinem dritten Treffer zum doch verdienten 3:2 Auswärtserfolg in Allhartsberg.
Mit diesem Ergebnis konnte Allhartsberg im Titelkampf abgeschüttelt werden - 11 Punkte Rückstand sind wohl zu viel.

ALLHARSBERG - ASK Lisec Hausmening    2:3 (1:1)
Torschütze: 3x Patrik Carnota (11', 51', 92')

Spiel in Allhartsberg findet statt

Das heutige Spiel am Ostermontag gegen Allhartsberg findet plangemäß statt. Nur das Spiel der Reservemannschaften musste abgesagt werden.

Allhartsberg - ASK Lisec Hausmening
Montag, 02.04.2018
KM: 16:30 Uhr
in Allhartsberg

News 16 bis 20 von 240

Hauptsponsor

Nächsten Termine

MEISTERSCHAFTSSPIEL

BLINDENMARKT- ASK Lisec Hausmening

Datum: Sa. 15. Sept. 2018
Beginn: KM 16:30 Uhr / RES 14:30 Uhr

-------------------------------------

ASK Lisec Hausmening - WINKLARN

Datum: Sa. 22. Sept. 2018
Beginn: KM 16:00 Uhr / RES 14:00 Uhr

Matchpatronanz:

 

Links