ASK Lisec Hausmening

Nullnummer in Neustadtl

Publiziert von meinfussball.at (Friedrich Brandstetter)

Beide Torhüter werden in diesem Match zur unüberwindbaren Hürde. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit ohne Torchancen, kommt Hausmening nach der Pause zu guten Möglichkeiten. Neustadtl-Keeper Settele hält seinen Kasten jedoch sauber, sichert dem Tabellenführer einen Punkt. Auf der Gegenseite ist auch Christopher Ledinger immer auf dem Posten.

"Wir haben es heute von Beginn an defensiv angelegt, wollten zuerst einmal die Null halten. In der zweiten Hälfte hatten wir zwar vier tolle Möglichkeiten, die aber der gegnerische Tormann immer wieder sensationell gehalten hat. Im Vergleich zu den letzten beiden Spielen konnten wir uns klar steigern", berichtet Hausmening-Trainer Anton Saric nach Schlusspfiff.

VIEL STÜCKWERK IN HÄLFTE EINS
Die Gäste aus Hausmening, aufgrund der letzten Niederlage, auf Vorsicht bedacht, konzentrieren ihre Kräfte in der Defensive. Neustadtl kommt zwar zu einigen Flanken und Vorstößen, zwingende Möglichkeiten bleiben aber aus. Hausmening ist mit den Konterversuchen ebenfalls eher harmlos.

HAUSMENING VERGIBT TOLLE CHANCEN
Das Bild ändert sich aber in Durchgang zwei. Manuel Pirhofer wird einmal per Kopf, das andere Mal aus der Distanz bei Neustadtl-Schlussmann vorstellig, dieser kann sich jedoch mit Glanzparaden auszeichnen. Auch Abwehrrecke Patrik Carnota und Neuzugang Michal Cerveny prüfen vergeblich den Tormann des Gastgebers. Auf der Gegenseite ist es Markus Weinberger mit einem Weitschuss, und Alexander Stingl mit einem Freistoß, die aber beide an Hausmening-Keeper Christopher Ledinger ihren Meister finden. Logisches Ende - ein torloses Remis, bei dem Neustadtl zwar mehr Spielanteile hält, aber die Gäste mehr Gefahr erzeugen.

Neustadtl - Hausmening 0:0 (0:0)
Freitag, 06. September 2019, Neustadtl, 100 Zuseher, SR Enis Abazi

Neustadtl: C. Settele - M. Weinberger - A. Krahofer, S. Krahofer, G. Aichinger - M. Taurer, H. Taurer (75. M. Weinstabl) - A. Stingl - A. Peham, F. Winninger, M. Günther; J. Brachtel, D. Leimhofer, J. Krahofer, J. Aichinger
Trainer: Walter Enengl

Hausmening: C. Ledinger, T. Hochstrasser, J. Dorninger, D. Fejzic, P. Carnota, R. Pervorfi (63. M. Pirhofer), M. Cerveny, R. Pervorfi (90. A. Vejzovic), M. Palmetshofer, S. Lörinczy, M. Englisch; L. Helm, M. Hofmarcher, O. Kössl
Trainer: Anton Saric

 

ASK schlittert in nächste Pleite

Publiziert von meinfussball.at (Friedrich Brandstetter)

Vorne die vielen Möglichkeiten nicht genutzt, in der Verteidigung einige schwere Patzer. Nach der Niederlage in Haag die nächste Enttäuschung für Hausmening. Gottsdorf zeigt sich im Konterspiel dagegen sehr effizient.
Dabei beginnt die Partie eigentlich recht passabel für die Hausherren. Tobias Hochstrasser trifft bereits nach 180 Sekunden zur Führung. Jedoch sorgt ein Freistoßtreffer durch Dominik Streisselberger wenig später schon wieder für den Ausgleich (11.). Und die Gäste aus Gottsdorf legen nach. Milos Stevic dreht in Minute 18 den Spielstand - 2:1 für Gottsdorf. Johannes Dorninger gelingt zwar wenige Minuten später wieder der Ausgleich, unterm Strich lässt Hausmening aber zu viele Möglichkeiten ungenutzt, gerät vor der Pause erneut in Rückstand - Lukas Liebscher ist in Minute 46 erfolgreich.

GOTTSDORF NUTZT DIE MÖGLICHKEITEN IM KONTER
Auch in der zweiten Hälfte verändert sich der Charakter wenig. Hausmening leistet sich einige Nachlässigkeiten, Gottsdorf erzielt erneut mehr Tore. Am Ende steht ein Auswärtserfolg, zu dem auch Hausmening einiges beigetragen hat.

Markus Gröbl, Obmann ASK Hausmening: "Wir waren sowohl vorne als auch hinten nicht konsequent genug. Unsere vielen Möglichkeiten konnten wir nicht nutzen, zwei Tore in der ersten Halbzeit entstanden durch schwere Patzer. Gottsdorf hat uns ausgekontert. So kann man einfach kein Spiel gewinnen."

Hausmening - Gottsdorf 3:5 (2:3)
Sonntag, 01. September 2019, Hausmening, 170 Zuseher, SR Jürgen Mosch
Tore:
1:0 Philipp Punz-Reidlinger (3., Eigentor)
1:1 Dominik Streisselberger (11., Freistoß)
1:2 Milos Stevic (18.)
2:2 Johannes Dorninger (22.)
2:3 Lukas Liebscher (45+1.)
2:4 Sascha Becksteiner (61.)
3:4 Philipp Punz-Reidlinger (65., Eigentor)
3:5 Patrick Göbl (90+3.)

Hausmening: C. Ledinger, T. Hochstrasser, J. Dorninger, D. Fejzic (82. M. Englisch), P. Carnota, M. Pirhofer, R. Pervorfi (57. L. Hörlendsberger), M. Cerveny, O. Kössl (HZ. R. Pervorfi), M. Palmetshofer, S. Lörinczy; L. Lindenhofer, A. Vejzovic / Trainer: Anton Saric
Gottsdorf: S. Pichelmann, L. Liebscher (57. D. Poptile), D. Liebmann, P. Göbl, S. Becksteiner (87. D. Eder), D. Streisselberger, A. Dörr (71. K. Redzaj), P. Punz-Reidlinger, M. Stevic, M. Harrer, M. Pichler; F. Wiesner, S. Huber / Trainer: Werner Affengruber

Überraschende ASK-Niederlage

Publiziert von meinfussball.at (Friedrich Brandstetter)

Zwei Tore durch Milan Capek sorgen für einen nicht ganz erwarteten Sieg gegen Hausmening. Haag vergibt viele Möglichkeiten, Hausmening findet erst nach dem Anschlusstreffer besser in die Partie.

Haag übernimmt von Beginn weg die Initiative, kommt auch zu einigen Möglichkeiten. Den ersten Torjubel gibt es dann nach knapp zwanzig Minuten. Und wieder einmal zeichnet Milan Capek dafür verantwortlich. Andreas Stöckler versorgt den schnellen Stürmer mit einem Pass, und Capek verwertet eiskalt. Noch vor der Pause schnürt er seinen Doppelpack. Freistoß zentral vom 16er - drei Schritte Anlauf genügen, um die Kugel unhaltbar in das Kreuzeck zu platzieren.

HAAG DEM DRITTEN TOR NAHE
Auch nach der Pause gibt es aufseiten des Gastgebers Chancen auf mehr. Milan Capek und Andreas Stöckler laufen alleine auf Hausmening-Keeper Christopher Ledinger zu, dieser ist jedoch auf dem Posten, verhindert so die Vorentscheidung zugunsten der Haager. Und wie es oft so kommt, erzielt dann der Gegner das Tor. Joachim Beham gelingt in der 67. Minute der Anschlusstreffer. Nun legt Hausmening einen Gang zu, bekommt die berühmte zweite Luft. Das Heimteam übersteht jedoch diese heikle Phase unbeschadet. Einzig in der Nachspielzeit hat man Glück, da durchaus ein Elfmeter für die Gäste zu geben gewesen wäre. Am Ende triumphiert Haag zum 70-jährigen Jubiläum des Sportvereins.

Gerhard Schnabl, Trainer Haag: "Neun von zehn Leuten hätten nicht auf uns getippt. Aber nachdem uns der Gegner überraschenderweise die Spielgestaltung überlassen hatte, kamen wir immer besser ins Match. Ich denke aufgrund der Vielzahl an Tormöglichkeiten ein verdienter Sieg."

Haag - Hausmening 2:1 (2:0)
Samstag, 24. August 2019
Haag, 172 Zuseher, SR Tomasz Romaniuk

Tore:
1:0 Milan Capek (19.)
2:0 Milan Capek (40., Freistoß)
2:1 Joachim Beham (67.)

Haag: P. Simacek - S. Nürnberger, A. Stöckler, T. Gassner - M. Schlöglhofer - D. Mayer (90+1. L. Schartlmüller) - M. Capek - A. Tutkur - M. Gassner, C. Detter (HZ. M. Szelegowitz) - E. Softic; A. Fellinger, T. Pils
Trainer: Gerhard Schnabl

Hausmening: C. Ledinger, T. Hochstrasser, J. Dorninger (HZ. D. Fejzic), M. Hofmarcher (HZ. L. Hörlendsberger), P. Carnota, M. Pirhofer, M. Cerveny, M. Palmetshofer, S. Lörinczy, M. Englisch, A. Vejzovic (61. J. Beham); R. Pervorfi, O. Kössl
Trainer: Anton Saric

Derby geht an den ASK

Publiziert von meinfussball.at (Friedrich Brandstetter)

Aufsteiger Allhartsberg mit Trainer Nico Saric muss sich gegen Anton Saric`s Hausmeninger Truppe klar geschlagen geben. In der ersten Hälfte durchaus eine Angelegenheit auf Augenhöhe, nach der Pause dominiert der Gastgeber aber ganz klar das Geschehen am Feld.

Auftakt nach Maß für das Heimteam. Soma Lörinczy wird im Strafraum niedergerissen, den Elfer verwertet er selbst zur Führung. Danach hat Hausmening zwar Halbchancen auf den zweiten Treffer, das zweite Tor im Spiel gelingt aber dem Liganeuling. Zunächst trifft noch Philip Henry Burat aus fünf Metern das Tor nicht, in der Folge gibt es dann den zweiten Penalty im Spiel. Patrik Carnota mit dem Foul, Roman Mihalik versenkt die Kugel zum Ausgleich (1:1). Rund um diesen Zeitpunkt hat Allhartsberg die stärkste Phase. Drei Minuten später stellt Hausmening jedoch wieder den Ein-Tore-Vorsprung her. Manuel Pirhofer per Kopf nach Flanke von Michal Cerveny.

ALLHARTSBERG MIT ZU VIELEN FEHLERN
Nach Wiederanpfiff übernimmt Hausmening mehr und mehr die Kontrolle. Bei den Gästen schleichen sich sehr viele Fehler ein. Dies nutzt der Gastgeber. Tore von Tobias Hochstrasser und Amer Vejzovic untermauern die Leistung. So sichert sich der ASK Lisec Hausmening für zumindest 24 Stunden die Tabellenführung.

Hausmening - Allhartsberg 4:1 (2:1)
Samstag, 17. August 2019, Hausmening
300 Zuseher, SR Franz Schwarzl
Tore:
1:0 Soma Lörinczy (5., Elfmeter)
1:1 Roman Mihalik (29., Elfmeter)
2:1 Manuel Pirhofer (33.)
3:1 Tobias Hochstrasser (53.)
4:1 Amer Vejzovic (92.)
Hausmening: C. Ledinger, T. Hochstrasser (71. R. Pervorfi), J. Dorninger, M. Hofmarcher, P. Carnota, M. Pirhofer, A. Vejzovic, M. Palmetshofer (75. O. Kössl), S. Lörinczy (88. J. Beham), M. Englisch, M. Cerveny; L. Lindenhofer, D. Fejzic
Trainer: Anton Saric
Allhartsberg: F. Krenn - A. Hausberger - R. Poxhofer (80. K. Preqaj) - S. Humaj - R. Mihalik - D. Zemla (63. H. Hörndler), M. Krenn - M. Schwein - T. Nagy, P. Burat - D. Pfaffenlehner (77. M. Hörndler); A. Mistelbauer, D. Schragl
Trainer: Niko Saric

 

News 11 bis 15 von 279

Hauptsponsor

Nächsten Termine

**************************

ASK Weihnachtsfeier

Samstag, 14. Dez. 2019
Beginn:  18:00 Uhr
Ort: Kantine Peter Lisec Stadion

**************************

 

 

Links