ASK Lisec Hausmening

4. Platz zur Halbzeit für den ASK

Im letzten Spiel der Herbstsaison verliert der ASK LISEC Hausmening gegen Herbstmeister Wallsee knapp mit 2:3. Der ASK kann aber auf eine tolle Hinrunde zurückblicken und steht am Ende mit nur 5 Punkten Rückstand auf den Tabellenführer am 4. Tabellenrang und nimmt im Frühjahr die Verfolgerrolle ein.

Wallsee – ASK Lisec Hausmening   3:2

Bericht: meinfussball.at

Der ASK Lisec Hausmening kassiert nach gutem Beginn - und der zwischenzeitlichen Führung -  drei Treffer in kürzester Zeit. Wallsee lässt sich am Ende den Sieg nicht mehr nehmen.

"Wir haben die ersten 40 Minuten sensationell gespielt, hätten da mehr rausholen müssen. Dann wurden leider zehn Minuten verschlafen. So sind wir auch selbst schuld, dass es zu keinem Punkt gereicht hat", blickt Hausmening-Trainer Anton Saric auf das Spitzenspiel der Runde zurück.
Haumening mit tollem Beginn
Die Gäste zeigen zu Beginn tolles Kombinationsspiel, gelangen dadurch auch des Öfteren in die Gefahrenzone. Zweimal klopft man auf Aluminium. Dabei kann Wallsee-Keeper Marschalek einen Versuch von Joachim Beham gerade noch an die Latte drehen. Auch in der Folge wird Hausmening immer wieder beim gegnerischen Tor vorstellig, ohne daraus kapital zu schlagen. So ist es ausgerechnet ein Eigentor, das für die Führung herhalten muss. Milan Samardzic wird unter Druck gesetzt, sein unkontrollierter Rückpass überrascht seinen Schlussmann 0:1 (36.).
Wallsee schlägt postwendend zurück
Doch der Gastgeber hat die Antworten parat. Es sind aber zwei eher kuriose Treffer, die das Spiel noch vor der Pause drehen. Zunächst verschätzt sich die Hausmeninger Hintermannschaft im Abseitsspiel - Eduard Gajdos gleicht aus (40.). Wenige Sekunden später spielt Vratislav Gajdos einen Pass in die Schnittstelle. Da sein Bruder jedoch klar im Abseits steht, greift er nicht in das Geschehen ein. So läuft der Passgeber selbst seinem Zuspiel hinterher, an der konsternierten Defensive der Gäste vorbei, und sorgt für die Führung. - Pause.
Dritter Schlag kurz nach der Pause
Keine drei Minuten nach Wiederbeginn absolviert, da liegt Hausmening 1:3 hinten. Freistoß Pren Zefi - Ledinger verschätzt sich, und Johannes Gruber trifft per Kopf. Torhüter Ledinger kann seinen Fehler jedoch eine Minute später wieder ausbessern. Er pariert einen stark geschossenen Penalty von Vratislav Gajdos. Nun wollen die Gäste Boden gutmachen, nach vorne wird aber wenig Zwingendes produziert. Der Anschlusstreffer von Philip Kunerth vier Minuten vor dem Ende kommt dann zu spät.

Der ASK Lisec Hausmening bedankt sich bei seinen Fans für die tolle Unterstützung während der gesamten Herbstsaison und freut sich auf eine spannende Frühjahrsrunde.


 

Klare Sache gegen Yspertal

Trotz schmerzvoller Ausfälle lässt der ASK Lisec Hausmening gegen Yspertal nichts anbrennen und schickt den Aufsteiger aus der 2. Klasse Yspertal mit einer 5:0 Packung nach Hause.

Auf die Stützen Pervorfi, Pirhofer, Pfleger und Dorninger mussten Trainer Saric bei dieser Partie verzichten. Auch Hofmarcher meldete sich nicht ganz fit und musste auf der Bank Platz nehmen. Doch die Junge Garde ersetzte die angeschlagenen Kollegen mit viel Kampfgeist. Andererseits muss man sagen, dass Yspertal an diesem Tag nicht wirklich ein echter Gradmesser war. 3 Tore in der ersten Halbzeit (Beham 3‘, Lörinczy 31‘ und Kunert 41‘) haben die Begegnung bereits vor der Pause entschieden. 2 weitere Treffer (Lörinczy 59‘ und Rafetzeder 75‘) in der zweiten Halbzeit machen es zu einem richtigen Kantersieg und spiegelten auch die Kräfteverhältnisse der beiden Mannschaften in diesem Spiel klar wider. Yspertal konnte im ganzen Verlauf keine einzige zwingende Einschussmöglichkeit kreieren und die Hausherren kaum fordern.

Deshalb geht der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung und für Yspertal ist jetzt schon klar, dass es in diesem Jahr wohl sehr schwer sein wird die Klasse zu halten.

Der ASK Lisec Hausmening fährt mit dem Erfolg gegen Yspertal den 3. Heimsieg im 3. Heimspiel ein. Auswärts gilt es sich nun zu steigen, denn Auswärts hat der ASK noch nicht anschreiben können – vielleicht gelingt es ja am Samstag (15.9. – 16:30 Uhr) in Blindenmarkt.

Der ASK Lisec Hausmening bedankt sich bei der Fa. Danner (Schotter und Transporte) aus Mauer für die Übernahme der Matchpatronanz.

2. Heimsieg für Hausmening

Der ASK Lisec Hausmenig gewinnt das 2. Heimspiel souverän mit 4:1. Die Gäste aus Petzenkirchen konnten der Offensivabteilung des ASK nur wenig entgegensetzen und mussten ohne Punkt die Heimreise antreten.

Hausmening nahm sofort das Heft in die Hand und spielte sich tolle Chance heraus, aber so richtig wollte die runde Kugel nicht in den eckigen Kasten. In der 19. Minute klappte es dann doch. Eine gut gezirkelte Flanke konnte die Petzenkirchner Hintermannschaft nur noch unkontrolliert verteidigen. Den zu kurzen Abpraller versenkte der genau richtig stehende Neuzugang Severdzan Beciri unhaltbar im Tor der Petzenkirchner. Das Tor wirkte wie ein Befreiungsschlag und die Lisec-Truppe setzte Petzenkirchen gehörig unter Druck. Jedoch musste für den zweiten Treffer ein Petzenkirchner Fuß herhalten. Den scharfen Stanglpass von Soma Lörinczy kann Michal Habai nur mehr ins eigene Tor zum 2:0 für die Gastgeber ablenken. Die Petzenkirchner waren in dieser Phase lediglich durch Konter ein wenig gefährlich – scheiterten aber letztlich an ihrer eigenen Abschlussschwäche. Kurz vor der Pause (43‘) die Entscheidung in diesem Spiel. Soma Lörinczy nutzte die riesigen Löcher in der Petzenkirchner Abwehr, läuft aus dem Mittelfeld an Freund und Feind vorbei und knallt aus halb linker Position den Ball ins lange Kreuzeck – ein Treffer der Marke ‚Tor des Monats‘.

Kurz nach der Pause (53‘) ein Freistoß für die Saric-Elf den Severdzan Beciri unhaltbar im Netz versenkte. Leider schaltete der ASK Hausmening nach diesem 4. Treffer zwei Gänge zurück und überließ den Gästen das Spiel. Trotz beschränken auf‘s Verteidigen gelang es nicht den Gegner vom Strafraum fernzuhalten. Im Gegenteil – die Petzenkirchner konnten sich plötzlich jede Menge Möglichkeiten erarbeiten. Die Hausmeninger Viererkette wirkte in dieser Phase viel zu löchrig und nicht eingespielt. Zum Glück für die Heimischen vergaben die Gäste diese Chancen zum Teil wirklich stümperhaft. In der 84. Minute gelang zwar das 1:4 aus Sicht der Petzenkirchner, was aber an den sicheren 3 Punkten für den ASK Lisec Hausmening nichts mehr ändern konnte.

Fazit: Alles in Allem ein sehr rassiges, gutes Spiel des ASK Lisec Hausmening, der in der neuen Liga scheinbar angekommen ist. Einzig die Schwächephase in der 2. Halbzeit muss noch ausgebügelt werden, dann wird der ASK regelmäßig seine Punkte sammeln.

Der ASK Lisec Hausmening bedankt sich bei der VOLKSBANK für die Übernahme der Matchpatronanz.

News 1 bis 5 von 242
1 2 3 4 5 6 7 vor >

Hauptsponsor

Tabelle 1. Klasse West

Nächsten Termine

WEIHNACHTSFEIER des
ASK LISEC Hausmening

Datum: Sa. 15. Dez. 2018
Beginn: 18:00 Uhr

Links