ASK Lisec Hausmening

Punkteteilung mit Gelbsucht

Publiziert von meinfussball.at (Friedrich Brandstetter)

Nicht weniger als elf gelbe Karten gab es in dieser Partie zu bestaunen. Da diese eher einseitig verteilt waren, und noch weitere fragwürdige Entscheidungen gefällt wurden, erzeugte dies aufseiten der Gastgeber viel Unmut. Dennoch knöpft Hausmening dem Titelfavoriten einen Punkt ab.
Ein Schiedsrichter ist immer dann gut, wenn man ihn fast nicht bemerkt. Bei elf gelben Karten - und einigen Diskussionen nach Spielende - kennt man den Unparteiischen nach 90 Minuten aber sehr gut. Hausmening - Trainer Anton Saric kann man somit als einen Kenner bezeichnen. "ich halte mich immer zurück wenn es um Schiedsrichterleistungen geht. Aber das, was ich heute gesehen habe, kannte ich bis jetzt nicht. Mehr will ich aber dazu auch schon nicht mehr sagen."

DURCHWACHSENER BEGINN AUF BEIDEN SEITEN
Die erste halbe Stunde bietet kein großes Spektakel. Zum einen setzt Hausmening - erneut mit vielen Ausfällen - auf eine gesicherte Abwehr, zum anderen gelingt den Gästen auch nicht sehr viel. Einzig ein Handspiel von Rene Spring in Minute zehn im eigenen 16er sorgt für Aufregung (Saric: "klarer Elfer - Hand geht zum Ball"). Die erste wirklich gefährliche Aktion setzt Klinserer nach etwa 25 Minuten - er scheitert aber im direkten Duell mit Torhüter Helm. In der Folge nutzt das Heimteam einen Corner zur Führung. Manuel Pirhofer per Kopf in Minute 41 - Kreuzeck - Marke Traumtor.

FÜHRUNG HÄLT NICHT LANGE
Hausmening nimmt die Führung in die Kabine mit, kassiert jedoch kurz nach Wiederbeginn den Ausgleich. Sergiu Cristian Balc setzt sich im Zweikampf durch - zimmert den Ball in den Winkel (50.). Dann schlägt das Verletzungspech bei Hausmening erneut zu. Musste zur Halbzeit schon Damir Fejzic wegen Leistenproblemen raus, so kann auch Zweier-Goalie Lukas Helm nach 70 Minuten nicht mehr weitermachen, und Michal Cerveny verlässt wegen einer Oberschenkelverletzung das Feld (79.). Zuvor hatte er, aber auch Vejzovic und Hörlendsberger tolle Chancen auf den Siegestreffer. Und ja, da war auch noch der Spielleiter mit von der Partie. In Minute 55 übersieht er einen Ellbogencheck von Rene Spring an Soma Lörinczy (Saric: "klares Rot, Lörinczy hat einen Liter Blut verloren“). Erst als er das Blut sieht, gibt es Gelb für Spring. Waidhofen kommt im zweiten Durchgang zu keinen zwingenden Chancen mehr - ein Remis, mit dem Hausmening-Trainer Anton Saric gut leben kann. "Wir müssen uns nach der Decke strecken, bei den Personalproblemen die wir derzeit haben."

Hausmening - Waidhofen/Ybbs   1:1 (1:0)
Samstag, 12. Oktober 2019, Hausmening, 120 Zuseher, SR Levan Emnadze

Tore:
1:0 Manuel Pirhofer (41.)
1:1 Sergiu Cristian Balc (50.)

Hausmening: L. Helm (70. L. Lindenhofer), T. Hochstrasser, J. Dorninger, D. Fejzic (HZ. O. Kössl), M. Hofmarcher, M. Pirhofer, A. Vejzovic, M. Cerveny (79. P. Kunerth), L. Hörlendsberger, S. Lörinczy, M. Englisch; G. Schuller, P. Gröbl / Trainer: Anton Saric
Waidhofen/Ybbs: M. Hirtenlehner - T. Hintsteiner - S. Balc - N. Obermüller - H. Klinserer (73. M. Baumberger) - R. Spring - L. Stiftner (HZ. D. Baumberger) - H. Unterbuchschachner, K. Halbmayr - M. Farfeleder - A. Unterbuchschachner; L. Handsteiner, M. Zarl / Trainer: Martin Flatzelsteiner

Glücklicheres Ende für den ASK

Publiziert von meinfussball.at (Friedrich Brandstetter)

In einem spannenden und rassigen Derby hat am Ende Hausmening das bessere Ende auf seiner Seite. Michal Cerveny erzielt dabei das erste und letzte Tor im Match. Der Siegestreffer fällt drei Minuten vor dem Ende.

In einem Spiel auf Augenhöhe gelingt den Gästen der ideale Start. Michal Cerveny bringt Hausmening nach einer knappen Viertelstunde in Führung. Danach hat das Team aber zwei Rückschläge zu verdauen. Zunächst muss Rinor Pervorfi mit einer schweren Knieverletzung vom Feld, und kurz darauf kassiert man den unnötigen Ausgleich. Radim Stanek nutzt einen Abwehrfehler aus.

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte setzt Hausmening dann auf eine gestärkte Defensive, lässt Winklarn kommen. Die Taktik geht auf, Soma Lörinczy trifft zur erneuten Führung, nachdem er beim Umschaltspiel schnell reagiert (69.). Doch Winklarn hält weiter dagegen. Ein Haberfellner-Kopfball egalisiert die Gästeführung, nur sechs Minuten später. Am Ende setzt sich die Kontertaktik der Hausmeninger aber durch. Cerveny schließt einen solchen drei Minuten vor dem Ende perfekt ab - erzielt den Siegestreffer.

Winklarn - Hausmening 2:3 (1:1)
Sonntag, 06. Oktober 2019
Winklarn, 200 Zuseher
SR Markus Mayr

Tore:
0:1 Michal Cerveny (13.)
1:1 Radim Stanek (34.)
1:2 Soma Lörinczy (69.)
2:2 Andreas Haberfellner (75.)
2:3 Michal Cerveny (87.)

Winklarn: M. Herbst - G. Schagerl, S. Kellner (HZ. O. Schagerl), G. Holzer - M. Schauer, M. Mühlbachler - R. Szo - D. Schagerl (59. L. Fehringer), B. Holzer - A. Haberfellner, R. Stanek (79. E. Kriegl); G. Pachner, M. Laimer / Trainer: Florin Calin
Hausmening: L. Helm, T. Hochstrasser, J. Dorninger, D. Fejzic, M. Hofmarcher, M. Pirhofer, R. Pervorfi, M. Cerveny, R. Pervorfi (30. P. Kunerth), S. Lörinczy, M. Englisch (83. A. Vejzovic); L. Lindenhofer, L. Hörlendsberger / Trainer: Anton Saric

 

Niederlage wirft ASK zurück

Publiziert von meinfussbal.at (Friedrich Brandstetter)

Waldhausen zieht sein striktes Defensivkonzept durch, wartet geschickt auf Fehler. Die leistet sich der Gastgeber immer wieder in Form von unnötigen und riskanten Rückpässen. Waldhausen springt auf Platz drei, Hausmening rutscht auf Rang acht ab.

In der ersten Halbzeit läuft Hausmening vergeblich gegen die Defensivmauer an, hat das eine oder andere mal auch Glück, da bei einigen Fehlern in der eigenen Abwehr Torhüter Ledinger immer auf dem Posten ist. So klärt er gegen den alleine auf ihn zustürmenden Sascha Buchsbaum in letzter Sekunde. Kurz vor der Pause geht die Gastmannschaft in Führung. Hausmening-Kapitän Michael Englisch fälscht einen eher harmlosen 25-Meter Schuss ins eigene Tor ab. Im zweiten Durchgang ein ähnliches Bild. Hausmening kommt zwar zu guten Möglichkeiten durch Damir Fejzic und Martin Hofmarcher, das Tor erzielen jedoch wieder die Gäste. Vier Minuten vor dem Ende ist Matthias Radinger bei einem schnellen Konter erfolgreich.

Hausmening - Waldhausen-OÖ/G. 0:2 (0:1)
Sonntag, 29. September 2019, Hausmening, 135 Zuseher, SR Bernhard Streitner

Tore:
0:1 Michael Englisch (45., Eigentor)
0:2 Matthias Radinger (86.)

Hausmening: C. Ledinger (59. L. Helm), T. Hochstrasser, J. Dorninger, D. Fejzic, M. Hofmarcher, R. Pervorfi, M. Cerveny, R. Pervorfi (62. P. Kunerth), M. Palmetshofer, S. Lörinczy, M. Englisch (71. M. Pirhofer); O. Kössl, A. Vejzovic
Trainer: Anton Saric
Waldhausen-OÖ/G.: N. Huber, M. Sebök, L. Wiesmüller, P. Koch, B. Schruf (69. C. Leonhartsberger), S. Buchsbaum (63. M. Radinger), R. Modrovics, V. Janosik, C. Brunner, M. Leonhartsberger, S. Sandhofer (76. M. Gruber); D. Hochgatterer, M. Kamleitner
Trainer: Rudolf Buchinger

 

Knappe Angelegenheit mit klarem Ergebnis

Publiziert meinfussball.at (Friedrich Brandstetter)

In einem umkämpften Spiel muss sich Petzenkirchen am Ende klar geschlagen geben. Aber nur vom Ergebnis her. Lange steht es 1:0, Hausmening-Keeper Ledinger hält seinen Kasten jedoch sauber. Aufgrund der Mehrzahl an Chancen am Ende aber ein verdienter Heimsieg für die Truppe um Trainer Anton Saric

"In der ersten Hälfte haben wir wie aus einem Guss gespielt. Leider konnten wir die Führung nicht ausbauen. Dann hatten wir Glück, dass Petzenkirchen nicht den Ausgleich macht. Mit dem zweiten Treffer war das Ding dann aber gelaufen", berichtet ein sichtlich zufriedener Hausmening - Trainer.

HAUSMENING BEGINNT STARK
Soma Lörinczy sorgt per Kopfball bereits nach neun Minuten für die Führung - dem war ein Freistoß vorangegangen. Er hatte davor schon einige Halbchancen vorgefunden. Die Gastgeber halten das Heft in dieser Phase fest in der Hand, verabsäumen es jedoch sich einen Polster zu verschaffen. Und diese Nachlässigkeit wäre knapp vor dem Pausenpfiff fast bestraft worden. Dominik Schreiner läuft alleine auf Ledinger zu, er kann das Leder aber nicht im Tor unterbringen.

PETZENKIRCHEN DRÜCKT AUF DEN AUSGLEICH
In der zweiten Hälfte erzeugen die Gäste viel Druck, kommen zu guten Möglichkeiten. Aber entweder Ledinger hält, oder der Ball verfehlt sein Gehäuse. Nach 60 Minuten vergibt Gal eine Doppelchance für die Gäste. Der zweite Treffer in der Partie fällt wieder in Folge eines ruhenden Balls. Einen Lörinczy-Kopfball kann Petzenkirchen-Keeper Graf abwehren, den Nachschuss verwertet Defensivrecke Patrik Carnota. Damit war das Ding gelaufen. Der dritte Treffer durch Lörinczy nur mehr die Draufgabe.

Hausmening - Petzenkirchen 3:0 (1:0)
Samstag, 14. September 2019, Hausmening, 150 Zuseher, SR Gökhan Gürses

Tore:
1:0 Soma Lörinczy (9.)
2:0 Patrik Carnota (83.)
3:0 Soma Lörinczy (90+3.)

Hausmening: C. Ledinger, T. Hochstrasser, J. Dorninger, D. Fejzic, P. Carnota, R. Pervorfi (71. P. Kunerth), M. Cerveny, R. Pervorfi (67. M. Pirhofer), M. Palmetshofer, S. Lörinczy (90+3. O. Kössl), M. Englisch; L. Helm, M. Hofmarcher / Trainer: Anton Saric
Petzenkirchen: M. Graf - E. Strohmar (58. D. Hackl), A. Gal - M. Doppler - E. Forstner - D. Schreiner (80. F. Haslauer), J. Biber, M. Reithner, R. Pazsit - R. Balogh - R. Kastenhofer; S. Rottenschlager, P. Scheuchelbauer, S. Pechhacker / Trainer: Herbert Moschinger

 

News 1 bis 5 von 273
1 2 3 4 5 6 7 vor >

Hauptsponsor

Nächsten Termine

Nächsten Spiele:

STEINAKIRCHEN- ASK Lisec Hausmening

Sportplatz Steinakirchen
Samstag, 19. Oktober 2019
Beginn: KM 15:00 Uhr / Res 13:00 Uhr

--------------------------------------

ASK Lisec Hausmening - KRUMMNUSSBAUM

Peter Lisec Stadion, Hausmening
Sonntag, 27. Oktober 2019
Beginn: KM 14:00 Uhr / Res 12:00 Uhr

Matchpatronanz:

 

 

Links