ASK Lisec Hausmening

Hausmening vergeigt Sieg

Publiziert von meinfussball.at (Friedrich Brandstetter)

Trotz einer Zweitore-Führung nach einer guten Stunde muss sich die Truppe von Trainer Anton Saric noch mit einem Remis begnügen. Karl Gruber rettet mit einem verwandelten Penalty den Punkt für die Gäste.

Letztes Spiel in der Herbstsaison, wohl keine Mannschaft hat dieses so herbeigesehnt wie Hausmening. Und zwar aufgrund erneut vieler verletzungsbedingter Ausfälle, die in diesem Spiel noch gesteigert wurden. Keine Viertelstunde war die Begegnung alt, da musste Abwehrrecke Patrik Carnota mit der Bahre vom Feld getragen werden. Er bekam bei einem Zweikampf einen Schlag auf den Knöchel. Knapp vor der Pause erwischt es auch noch Gerald Schuller.

PÖCHLARN ZU BEGINN MIT GUTEN MÖGLICHKEITEN
Die Gäste wussten die dadurch bedingte Unruhe bei Hausmening zu nutzen. In Minute 18 ist Michal Svrcek nach einem Corner zur Stelle. Danach werden zwei Chancen aus Standards vergeben. So nach und nach, etwa ab Minute 35 findet die Saric-Elf besser in die Partie. Innerhalb von fünf Minuten wird in der Folge der Spielstand auf den Kopf gestellt. Zunächst ist es Soma Lörinczy, der nach Pass von Michal Cerveny den Gleichstand herstellt (40.), wenig später sorgt Lukas Hörlendsberger mit einem Schuss ins Kreuzeck für den Pausenstand.

HAUSMENING GIBT FÜHRUNG NOCH AUS DER HAND
Als dann nach einer Stunde erneut Hörlendsberger - Konter über Lörinczy - zur Stelle ist, scheint der Käse gegessen. Zudem vergibt Hausmening in der Folge vier Top-Möglichkeiten (2x Hörlendsberger, Hochstrasser, Cerveny-Freistoß an die Außenstange). Pöchlarn bestätigt in der Schlussphase eine alte Fußballweisheit, erzielt die Tore, die der Gegner zuvor nicht machte. Der kurz zuvor eingewechselte Jan Sipka ist für den Umschwung mitentscheidend. Zuerst gelingt ihm der Anschlusstreffer (66.), dann sorgt ein Foul an ihn für den Elfmeter, den Karl Gruber zum Punktgewinn einnetzt. Remis-Spezialist Pöchlarn mit dem bereits achten Unentschieden.

Hausmening - Pöchlarn 3:3 (2:1)
Samstag, 09. November 2019, Hausmening, 120 Zuseher, SR Florian Leitner

Tore:
0:1 Michal Svrcek (18.)
1:1 Soma Lörinczy (40.)
2:1 Lukas Hörlendsberger (45.)
3:1 Lukas Hörlendsberger (61.)
3:2 Jan Sipka (66.)
3:3 Karl Gruber (90+1., Elfmeter)

Hausmening: L. Lindenhofer, T. Hochstrasser, J. Dorninger, M. Hofmarcher, P. Carnota (12. G. Schuller), M. Pirhofer, M. Cerveny (83. D. Milojevic), L. Hörlendsberger, M. Palmetshofer, S. Lörinczy, O. Kössl; W. Steinmetz, E. Mulaj / Trainer: Anton Saric

Pöchlarn: L. Dubec - F. Albrecht - J. Dörr - P. Brandstetter, P. Haunschmid - A. Zauchinger (55. J. Sipka), K. Gruber - C. Obermüller - L. Müller, M. Svrcek - I. Ajaino; P. Haunschmid, M. Schindler, L. Weselka / Trainer: Wolfgang Reissner

ASK mit Schützenfest

Publiziert von meinfussball.at (Friedrich Brandstetter)

Die Saric-Elf lässt gegen Krummnußbaum wenig anbrennen, feiert einen Kantersieg. Soma Lörinczy erzielt nicht nur einen lupenreinen Hattrick, er trifft insgesamt gleich viermal.

Trotz erneut vieler verletzungsbedingter Ausfälle startet Hausmening ideal in das Match. Mittelfeldstratege Michal Cerveny sorgt bereits nach 180 Sekunden für die Führung. Dann kam der große Auftritt von Torjäger Soma Lörinczy. Innerhalb von 24 Minuten legt er einen lupenreinen Hatrick hin, fixiert somit die 4:0-Pausenführung.

BEREITS ZUR PAUSE ALLES KLAR
Mit diesem Polster im Rücken spielt der Gastgeber weiter frisch von der Leber weg, legt in der Folge noch nach. Wieder dauert es nur drei Minuten, ehe es im Gästekasten erneut einschlägt. Tobias Hochstrasser zeichnet dafür verantwortlich. Erst nach dem 0:5 trifft Krummnußbaum zum Ehrentreffer. Dann krönt Soma Lörinczy seine Leistung mit Tor Nummer vier, ehe Manuel Pirhofer mit dem 7:1 den Schlusspunkt setzt.

Hausmening - Krummnussbaum 7:1 (4:0)
Sonntag, 27. Oktober 2019, Hausmening, 131 Zuseher, SR Mustafa Celikkiran

Tore:
1:0 Michal Cerveny (3.)
2:0 Soma Lörinczy (9.)
3:0 Soma Lörinczy (28.)
4:0 Soma Lörinczy (33.)
5:0 Tobias Hochstrasser (48.)
5:1 Philipp Steininger (56.)
6:1 Soma Lörinczy (73.)
7:1 Manuel Pirhofer (84.)

Hausmening: L. Helm, T. Hochstrasser (77. F. Rexhaj), J. Dorninger, D. Fejzic, M. Hofmarcher, P. Carnota, R. Pervorfi, M. Cerveny (63. O. Kössl), P. Kunerth, S. Lörinczy, A. Vejzovic (HZ. M. Pirhofer); L. Lindenhofer, M. Englisch / Trainer: Anton Saric

Krummnussbaum: M. Gallenbacher - K. Höfinger - M. Olgun - P. Hohl - N. Bitis, P. Brachner, P. Steininger - T. Tulcan (HZ. C. Schmidinger) - M. Gratzer - M. Schadner (59. A. Fraiß) - S. Grossberger; M. Groissböck, M. Dörfler / Trainer: Siegfried Funiak

Kantersieg in Steinakirchen!

Publiziert von meinfussball.at

Hausmening machte beim Spiel in Steinakirchen das halbe Dutzend voll und gewann mit 6:2.

Hausmening mit leichtem Spiel
Die Gäste waren von Beginn weg das dominante Team und hielten die Heimischen gekonnt in Schach. Dementsprechend gingen die Saric-Mannen auch verdient in Führung, Robert Pervorfi erzielte das 0:1 (30.). Die Steinakirchner kamen allerdings Elias Schragl postwendend zum Ausgleich. Kurz darauf patzte dann Heimkeeper Käfer und Soma Lörinczy war zur Stelle (1:2). Steinakirchen-Trainer Robert Erber sah sein Team "ohne Selbstvertrauen" agieren. "Die einfachsten Dinge funktionieren momentan bei uns nicht", war Erber mit dem Auftritt seines Teams nicht zufrieden. Kurz vor der Pause erzielte Patrick Carnota noch das 1:3.

Halbe Dutzend voll
Nach der Pause hatten die Gastgeber die Chance auf den Anschlusstreffer, ließen diese aber aus und so sorgte Soma Lörinczy in Minute 60 für die endgültige Entscheidung. Kurze Zeite später machte der Stürmer seinen Hattrick perfekt und in Minute 82 erzielte Johannes Dorninger das 1:6. Der Treffer von Luca Biber war dann nur mehr Ergebniskosmetik (87. 2:6). "In Wahrheit waren wir chancenlos", so Robert Erber.

Steinakirchen - Hausmening 2:6 (1:3)
Samstag, 19. Oktober 2019
100 Zuseher
SR Nebi Güclü

Tore:
1:0 Elias Schragl (23.)
1:1 Robert Pervorfi (31.)
1:2 Soma Lörinczy (43.)
1:3 Patrik Carnota (45+1.)
1:4 Soma Lörinczy (60.)
1:5 Soma Lörinczy (63.)
1:6 Johannes Dorninger (82.)
2:6 Luca Biber (87.)

Steinakirchen: D. Käfer - P. Hofmarcher - D. Haselsteiner - L. Biber, E. Schragl - M. Mittergeber - P. Aigner (69. F. Hochholzer), P. Dorninger - C. Teufel - M. Dammerer (88. U. Hofer) - T. Essletzbichler; A. Reithner, S. Hochholzer, H. Schwarzschachner / Trainer: Robert Erber
Hausmening: L. Helm, T. Hochstrasser (85. F. Rexhaj), J. Dorninger, D. Fejzic, M. Hofmarcher, P. Carnota, M. Pirhofer, R. Pervorfi (66. O. Kössl), P. Kunerth, S. Lörinczy, A. Vejzovic (72. L. Hörlendsberger); S. Aigner, G. Schuller / Trainer: Anton Saric

Punkteteilung mit Gelbsucht

Publiziert von meinfussball.at (Friedrich Brandstetter)

Nicht weniger als elf gelbe Karten gab es in dieser Partie zu bestaunen. Da diese eher einseitig verteilt waren, und noch weitere fragwürdige Entscheidungen gefällt wurden, erzeugte dies aufseiten der Gastgeber viel Unmut. Dennoch knöpft Hausmening dem Titelfavoriten einen Punkt ab.
Ein Schiedsrichter ist immer dann gut, wenn man ihn fast nicht bemerkt. Bei elf gelben Karten - und einigen Diskussionen nach Spielende - kennt man den Unparteiischen nach 90 Minuten aber sehr gut. Hausmening - Trainer Anton Saric kann man somit als einen Kenner bezeichnen. "ich halte mich immer zurück wenn es um Schiedsrichterleistungen geht. Aber das, was ich heute gesehen habe, kannte ich bis jetzt nicht. Mehr will ich aber dazu auch schon nicht mehr sagen."

DURCHWACHSENER BEGINN AUF BEIDEN SEITEN
Die erste halbe Stunde bietet kein großes Spektakel. Zum einen setzt Hausmening - erneut mit vielen Ausfällen - auf eine gesicherte Abwehr, zum anderen gelingt den Gästen auch nicht sehr viel. Einzig ein Handspiel von Rene Spring in Minute zehn im eigenen 16er sorgt für Aufregung (Saric: "klarer Elfer - Hand geht zum Ball"). Die erste wirklich gefährliche Aktion setzt Klinserer nach etwa 25 Minuten - er scheitert aber im direkten Duell mit Torhüter Helm. In der Folge nutzt das Heimteam einen Corner zur Führung. Manuel Pirhofer per Kopf in Minute 41 - Kreuzeck - Marke Traumtor.

FÜHRUNG HÄLT NICHT LANGE
Hausmening nimmt die Führung in die Kabine mit, kassiert jedoch kurz nach Wiederbeginn den Ausgleich. Sergiu Cristian Balc setzt sich im Zweikampf durch - zimmert den Ball in den Winkel (50.). Dann schlägt das Verletzungspech bei Hausmening erneut zu. Musste zur Halbzeit schon Damir Fejzic wegen Leistenproblemen raus, so kann auch Zweier-Goalie Lukas Helm nach 70 Minuten nicht mehr weitermachen, und Michal Cerveny verlässt wegen einer Oberschenkelverletzung das Feld (79.). Zuvor hatte er, aber auch Vejzovic und Hörlendsberger tolle Chancen auf den Siegestreffer. Und ja, da war auch noch der Spielleiter mit von der Partie. In Minute 55 übersieht er einen Ellbogencheck von Rene Spring an Soma Lörinczy (Saric: "klares Rot, Lörinczy hat einen Liter Blut verloren“). Erst als er das Blut sieht, gibt es Gelb für Spring. Waidhofen kommt im zweiten Durchgang zu keinen zwingenden Chancen mehr - ein Remis, mit dem Hausmening-Trainer Anton Saric gut leben kann. "Wir müssen uns nach der Decke strecken, bei den Personalproblemen die wir derzeit haben."

Hausmening - Waidhofen/Ybbs   1:1 (1:0)
Samstag, 12. Oktober 2019, Hausmening, 120 Zuseher, SR Levan Emnadze

Tore:
1:0 Manuel Pirhofer (41.)
1:1 Sergiu Cristian Balc (50.)

Hausmening: L. Helm (70. L. Lindenhofer), T. Hochstrasser, J. Dorninger, D. Fejzic (HZ. O. Kössl), M. Hofmarcher, M. Pirhofer, A. Vejzovic, M. Cerveny (79. P. Kunerth), L. Hörlendsberger, S. Lörinczy, M. Englisch; G. Schuller, P. Gröbl / Trainer: Anton Saric
Waidhofen/Ybbs: M. Hirtenlehner - T. Hintsteiner - S. Balc - N. Obermüller - H. Klinserer (73. M. Baumberger) - R. Spring - L. Stiftner (HZ. D. Baumberger) - H. Unterbuchschachner, K. Halbmayr - M. Farfeleder - A. Unterbuchschachner; L. Handsteiner, M. Zarl / Trainer: Martin Flatzelsteiner

Glücklicheres Ende für den ASK

Publiziert von meinfussball.at (Friedrich Brandstetter)

In einem spannenden und rassigen Derby hat am Ende Hausmening das bessere Ende auf seiner Seite. Michal Cerveny erzielt dabei das erste und letzte Tor im Match. Der Siegestreffer fällt drei Minuten vor dem Ende.

In einem Spiel auf Augenhöhe gelingt den Gästen der ideale Start. Michal Cerveny bringt Hausmening nach einer knappen Viertelstunde in Führung. Danach hat das Team aber zwei Rückschläge zu verdauen. Zunächst muss Rinor Pervorfi mit einer schweren Knieverletzung vom Feld, und kurz darauf kassiert man den unnötigen Ausgleich. Radim Stanek nutzt einen Abwehrfehler aus.

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte setzt Hausmening dann auf eine gestärkte Defensive, lässt Winklarn kommen. Die Taktik geht auf, Soma Lörinczy trifft zur erneuten Führung, nachdem er beim Umschaltspiel schnell reagiert (69.). Doch Winklarn hält weiter dagegen. Ein Haberfellner-Kopfball egalisiert die Gästeführung, nur sechs Minuten später. Am Ende setzt sich die Kontertaktik der Hausmeninger aber durch. Cerveny schließt einen solchen drei Minuten vor dem Ende perfekt ab - erzielt den Siegestreffer.

Winklarn - Hausmening 2:3 (1:1)
Sonntag, 06. Oktober 2019
Winklarn, 200 Zuseher
SR Markus Mayr

Tore:
0:1 Michal Cerveny (13.)
1:1 Radim Stanek (34.)
1:2 Soma Lörinczy (69.)
2:2 Andreas Haberfellner (75.)
2:3 Michal Cerveny (87.)

Winklarn: M. Herbst - G. Schagerl, S. Kellner (HZ. O. Schagerl), G. Holzer - M. Schauer, M. Mühlbachler - R. Szo - D. Schagerl (59. L. Fehringer), B. Holzer - A. Haberfellner, R. Stanek (79. E. Kriegl); G. Pachner, M. Laimer / Trainer: Florin Calin
Hausmening: L. Helm, T. Hochstrasser, J. Dorninger, D. Fejzic, M. Hofmarcher, M. Pirhofer, R. Pervorfi, M. Cerveny, R. Pervorfi (30. P. Kunerth), S. Lörinczy, M. Englisch (83. A. Vejzovic); L. Lindenhofer, L. Hörlendsberger / Trainer: Anton Saric

 

News 1 bis 5 von 276
1 2 3 4 5 6 7 vor >

Hauptsponsor

Nächsten Termine

Nächsten Spiele:

BLINDENMARKT- ASK Lisec Hausmening

Sportplatz Blindenmarkt
Samstag, 2. Nov. 2019
Beginn: KM 14:00 Uhr / Res 12:00 Uhr

--------------------------------------

ASK Lisec Hausmening - PÖCHLARN

Peter Lisec Stadion, Hausmening
Samstag, 9. Nov. 2019
Beginn: KM 14:00 Uhr / Res 12:00 Uhr

Matchpatronanz:

K1 / Stehachterl / Yellow

 

 

Links